Volkshorn - das Exponentialhorn
aktuelles Projekt - under construction



Die Idee für das Volkshorn stammt von Peter und lag nun schon seit den 1980er Jahren in der Schublade. Der Name "Volkshorn" entstand aus der Idee ein Horn zu entwickeln, welches nicht ein kleines Vermögen kostet, sondern für jeden begeisterten Hobbytischler erreichbar ist.
Das Volkshorn ist, wie praktisch alle Rear- oder Backloaded-Hörner, kein echtes Horn (dazu ist es viel zu klein). Akustisch gesehen ist es eine Transmmission-Line, mit einer sich exponentiell erweiternden Schallführung, Mundöffnung an der Rückseite und nutzt den Fußboden als Verlängerung der Schallführung. Es ist klassisch mit zwei Wegen betückt und für die freie Aufstellung konzipiert.



I. Das erste Versuchsgehäuse

Beim ersten Versuchsgehäuse wurden eine Seitenwand und das mittlere Dreieck, um den Horngang, schraubbar ausgeführt. Dadurch lässt sich beliebig mit der Bedämpfung experimentieren. Weiter besteht noch die Überlegung das Volumen, im mittleren Dreieck des Horngangs, als Helmholtzresonator zu nutzen. Das wird sich aber erst nach den erste Messungen und Versuchen entscheiden.

Das Mustergehäuse    Das Mustergehäuse    Das Mustergehäuse    Das Mustergehäuse    Das Mustergehäuse